Kategorien &
Plattformen

5.11.-31.01.20 - Lebenspfade. Polnische Spuren in Frankfurt

5.11.-31.01.20 - Lebenspfade. Polnische Spuren in Frankfurt
5.11.-31.01.20 - Lebenspfade. Polnische Spuren in Frankfurt
© Polen-Institut

LEBENSPFADE / Ścieżki życia
Polnische Spuren in RheinMain
Ausstellung im Haus am Dom, Frankfurt am Main
6. November 2019 bis 31. Januar 2020
Öffnungszeiten             Mo.-Fr. 9-17 Uhr   /    Sa.-So. 11-17 Uhr

Ausstellungseröffnung am Dienstag, 5. November 2019, 19 Uhr
mit u.a. Generalkonsul der Republik Polen Jakub Wawrzyniak und Dr. Peter Oliver Loew, Direktor des Deutschen Polen-Instituts Darmstadt
Musikalische Begleitung: Marcin Gortel Quartett

So viele Menschen, so viele Geschichten: Seit mehr als einem Jahrhundert prägen zugewanderte Menschen aus Polen die Region RheinMain. Mehr als 150.000 Polnischstämmige leben zwischen Wiesbaden und Hanau, Heppenheim und Bad Nauheim – und vor allem in Frankfurt. Damit sind sie nach Zuwanderern aus der Türkei die zweitgrößte Migrantengruppe. Sie prägen die deutsche Gesellschaft sehr viel stärker als gemeinhin bekannt. Die Ausstellung „Lebenspfade / Ścieżki życia“ gibt ihnen Gesichter und erzählt ihre Geschichten.

Mehr als 50 Lebensläufe von Polinnen und Polen werden dargestellt und mit vielen Abbildungen illustriert. Videosequenzen demonstrieren, was Zuwanderer unter Heimat verstehen. Eine Reihe spannender Begleitveranstaltungen vertieft das Thema ebenso wie eine rund 200 Seiten zählende Veröffentlichung mit zahlreichen zusätzlichen Informationen rund um das Thema „Polnische Spuren in RheinMain“.

Veranstalter: Deutsches Polen-Institut Darmstadt; Haus am Dom Frankfurt am Main